Ein Brustkrebs und sein Verlauf

 

My Breast Cancer and its History

 

Brustkrebs: Operation

Unterspritzung mit Macrolane™ (Hyaluronsäure)

3. März 2010:

erneute Narbenkorrektur auf rechter Brust  ~  Übersicht aller Korrekturen →

Angaben zum ambulanten Eingriff ~ und die Zeit danach...

Unter Lokalanästhesie wird die erneut am Brustmuskel sich festhaltende Narbe (den rechten Arm konnte ich deswegen seit Jahren nicht mehr voll nach oben strecken) aufgetrennt, vom Brustmuskel gelöst und das ganze Narbengewebe herausgeschnitten und die beiden Schnittränder unsichtbar zusammengenäht.

 

Danach wird Macrolane Gel zwischen Haut und Brustmuskel im Bereich der neu zu bildenden Narbe eingespritzt - etwas mehr, als nötig wäre, da sich ca. 30 % der Masse abbauen wird.

Diese Zwischenschicht ist nötig, damit sich die "neue" Narbe nicht wieder an der rauhen Oberfläche des Brustmuskels festhält. An dieser Stelle wurde im Januar 2004 das Brustgewebe grosszügig mitsamt den bösartig gewordenen Mikroverkalkungen entfernt. Zugleich wurde die Faszie vom Brustmuskel abgetrennt, die Muskeloberfläche wurde dadurch faserig.

 

Die Brust wird anschliessend fest mit Pflaster umhüllt, damit die doch einige Zentimeter lange Naht/frühere Narbe gut zusammenwachsen kann. Beim Wechsel des Verbands nach einer Woche ist ersichtlich: die neue Naht ist bis auf eine kleine Oeffnung von ca. 2 mm geschlossen, durch das kleine Löchlein tritt immer noch Gel heraus. Diese Oeffnung wird mit zusätzlichen 3 Stichen verschlossen. - Und jetzt, 4 Wochen später, sind die 3 Fäden entfernt, die Narbe wehrt sich immer noch gegen den Fremdkörper und schliesst sich nicht. Wie weiter?

Das ganze Prozedere hat mir keine Schmerzen bereitet, weder beim Eingriff, noch während der anschliessenden Tage, nur sehr starkes Jucken rund um die Einstichstelle für das Gel.

Operationsbericht:

 

Mittlerweile ist es September 2010 geworden. Es ist nur noch wenig Macrolane Gel unter der Narbe (eigentlich eher daneben) übrig geblieben. Die Narbe macht zwar einen geschlossenen Eindruck, jedoch bei starkem Massieren des umliegenden Gewebes dringt immer noch sehr wenig Gel aus einem Microlöchlein heraus. Die Hyaluronsäure verträgt sich also schlecht mit meinem Brustgewebe - die Narbe klammert sich immer noch hartnäckig am Brustmuskel fest. Und es juckt immer noch...

Ob es da noch eine Lösung gibt?

Besser wäre Eigenfett für die Unterspritzung, jedoch fehlt dieses bei mir.

 

Am 1. Dezember 2010 wird die Narbe erneut herausgetrennt und das noch vorhandene Macrolane Gel entfernt. Endlich kein Jucken mehr im Brust- und Achselbereich!

Jetzt wird doch nach Eigenfett gesucht...

 

Macrolane™ VRF20

Zusammensetzung - 1 ml enthält:

stabilisierte Hyaluronsäure   20 mg/ml

phosphatgepufferte Kochsalzlösung pH 7   q.s.

 

Eigenschaften: Die Macrolane VRF-Gele (VRF = Volume Restoration Factor), Macrolane VRF20 und Macrolane VRF30, sind klare, transparente und visköse Gele, die in einer Plastikspritze geliefert werden. Die Produkte sind nur zur einmaligen Verwendung vorgesehen. Bei diesen Gelen handelt es sich um eine besondere Form nicht-animalischer, stabilisierter Hyaluronsäure. MacrolaneVRF20 und MacrolaneVRF30 sind für die Implantation in tiefliegende Gewebeschichten vorgesehen und weisen eine physikalisch unterschiedliche Gelstruktur auf.

Hyaluronsäure, ein natürliches Polysaccharid, kommt als ein wichtiges strukturelles Element in der Haut sowie im subkutanen Gewebe und Bindegewebe, aber auch im Synovialgewebe und in der Synovialflüssigkeit vor. Hyaluronsäure zählt zu einer Gruppe weniger Substanzen, die bei allen Lebewesen identisch sind.

 

Wirkweise: Macrolane Gele führen dem Gewebe Volumen zu und ermöglichen damit die Wiederherstellung und Optimierung der natürlichen Körperkonturen. Das Produkt ist zeitbedingt einer gewissen Degradation unterworfen.

 

Anwendungsbereich und Art der Anwendung: Macrolane VRF20 und Macrolane VRF30 Gele dienen der Brustvergrößerung sowie der Wiederherstellung von Volumen und der Konturierung der Körperoberfläche. Zur Brustvergrößerung sollte das Produkt subglandulär, zur Körperkonturierung hingegen subkutan angewendet werden. Bei beiden Produkten sind eine ausreichende Gewebeabdeckung und -unterstützung wichtige Faktoren, um ein gutes ästhetisches Behandlungsergebnis zu erzielen. Die Auswahl zwischen Macrolane VRF20 und Macrolane VRF30 beruht auf der in Hautfaltenmessungen festgestellten Gewebeabdeckung. Für ein gutes Behandlungsergebnis ist in der Regel eine Hautfaltendicke von mindestens 1 cm erforderlich. (Macrolane VRF30 ist für Behandlungsbereiche mit größerer Hautfaltendicke vorgesehen.)

Die Injektion sollte von einem Arzt vorgenommen werden, der über umfassende anatomische Kenntnisse des Behandlungsbereichs und Erfahrung mit Injektionstechniken – beispielsweise der Fettinjektion – und ggf. mit Brustvergrößerungen verfügt.

 

Die mir vorliegende Gebrauchsanweisung enthält auch Warnhinweise, Vorsichtsmassnahmen, unerwünschte Ereignisse und anderes mehr.

Erwartete Nebenwirkungen: Nach der Injektion von Macrolane Gel können verschiedene typische injektionsbedingte Reaktionen auftreten. Dazu zählen Hautrötung, Schwellung, Empfindlichkeit, Schmerz, Hämatome oder Juckreiz an der Implantationsstelle. Normalerweise klingen diese Reaktionen innerhalb von ein bis zwei Wochen von selbst ab.

 

Achtung! Macrolane wird bis auf Weiteres nicht mehr für die Anwendung zur Brustvergrösserung beworben - mehr dazu:

© Erika Rusterholz