Ein Brustkrebs und sein Verlauf

 

My Breast Cancer and its History

 

Persönliches

weisser Hautkrebs

11. Dezember 2012

Entfernung einer Hautveränderung im Gesicht

Diagnose: Spinaliom

Vor zwei Jahren war ich das letzte Mal beim Dermatologen, um den ganzen Körper nach Hautveränderungen absuchen zu lassen.

Seit jener Zeit hatte ich unterhalb des rechten Auges einen kleinen rötlichen Fleck beobachtet, der sich nach einem Defekt in der Haut entwickelte. Er fiel nicht sonderlich auf, da er sich gerade am unteren Brillenrand befand.

Irgendwann, vielleicht nach etwa einem Jahr, veränderte sich die Haut inmitten des Fleckleins, sie wurde fester und leicht schuppig. Während und auch gerade nach dem Waschen fühlte sich die Stelle wund an, jedoch war nichts Offenes zu sehen.

Der Fleck störte mich zusehends.

Anfangs Oktober 2012 suchte ich den Arzt erneut auf, um zu erfahren, wie der Fleck zum Verschwinden gebracht werden könnte.

 

Es schien sich um nichts Typisches zu handeln, sollte aber abgeklärt werden.

Die verschriebene Efudix-Salbe (ausschliesslich zur örtlichen Behandlung bestimmter Hautveränderungen) sei am besten dann aufzutragen, wenn ich danach während einiger Zeit nichts Spezielles vorhätte wegen unschöner Rötung. Das wollte ich also erst gegen Mitte Dezember in Angriff nehmen.

Ende November jedoch zeigte sich inmitten des Flecks etwas Weissliches, ähnlich eines Pickels. Dies verunsicherte mich jetzt.

Spinaliom: rötlicher Fleck während 2 Jahren

Aussehen des Spinalioms

 

seit 2 Jahren rötlicher Fleck auf Wange

 

darin entstandener weisser "Pickel"

 

Ich wollte die unbekannte Hautveränderung nun los werden. Nach dem Hautschnitt war immer noch nicht klar, um was es sich handeln könnte - ev. um einen Talgpfropfen? Er wurde mit etwas Gewebe rundum herausgeschnitten und zur genaueren Untersuchung eingesandt.

 

Bericht:

Klinische Angaben: kl. Narbenatherom ~~ Entnahmestelle: rechte Wange (Total-Exzision)

 

Histologische Diagnose:

Invasives multifokales, teils akantholytisches, wenig differenziertes Carcinoma spinocellulare der Haut

Dysplasiegrad nach Broders 3. Tumordicke/invasionstiefe maximal 0,8 mm

Schnittrandkontrolle: seitlich nicht total

 

Ich hatte also einen weissen Hautkrebs, ein allerdings noch sehr kleines Spinaliom.

Dies ist der am zweithäufigsten auftretende Tumor der Haut und bildet sehr selten Metastasen. Unbehandelt kann er aber lokal das umgebende Gewebe zerstören - mehr dazu siehe Wikipedia:

 

Die in der umgebenden Haut vorhandenen Krebszellen müssen nun mittels "photodynamischer Therapie" abgetötet werden.

Wie das genau geschieht, ist hier ausführlich beschrieben:

 

Ausschnitte = rechte Wange etwa 2 - 3 cm unterhalb des Auges:

Naht nach Entfernung des Spinalioms

Spinaliom: 1 Tag nach photodynamischer Therapie

Spinaliom: 4 Tage nach photodynamischer Therpie

Spinaliom: 10 Tage nach photodynamischer Therpie

Naht/Narbe nach entferntem "Ding"

1. Tag nach "photodynamischer Therapie"

3 Tage später dicke Kruste, welche nach weiteren 5 Tagen abgefallen ist

 

Der Dermatologe hat die Schnittstelle sehr schön geschlossen, die Nahtstelle war nach 3 Tagen kaum mehr sichtbar. Fünf Wochen später wurden die Hautschüppchen rundum aufgeraut, danach eine Creme aufgetragen, die 2½ Stunden einwirken musste. Die darauf folgende Belichtung mittels rotem Kaltlicht dauerte nur 8½ Minuten. Es fühlte sich jedoch an, als ob ein Instrument innerhalb des zuvor behandelten Bereichs herumstochern würde; nicht gerade angenehm, aber aushaltbar.

 

Anderntags begann sich die Haut zu verändern, d.h. sie verkrustete sich zunehmend. Das waren die abgestorbenen Krebszellen, es wurden derer täglich mehr. Nach 10 Tagen, wie vorausgesagt, löste sich die Kruste, und darunter war eine schöne, nur noch leicht gerötete Haut.

 

Wenn ich zurückblicke, so war das wohl ein 7. Sinn, der mich drängte, das "Ding" entfernen zu lassen. Nicht auszudenken, ich hätte einfach zugewartet...

 

Mehr zu einem Basaliom, das sich etwa gleichzeitig ergeben hatte: (Dokumentation mit unschönen Bildern).

 

aufgezeichnet im Februar 2013

ich freue mich auf Ihren

© Erika Rusterholz